Drucker und andere Geräte

Was ist ein Drucker?

Ein Drucker ist in der Datenverarbeitung ein Gerät zur Datenausgabe auf ein Trägermedium. Es handelt sich hierbei um ein so genanntes Peripheriegerät eines Computers. Das Trägermedium ist meist Papier. Der Vorgang der Druckerzeugung wird als Drucken bezeichnet und das Endergebnis als Ausdruck. Im Englischen wird der Drucker Printer genannt. Daher kommt der Begriff, der heutzutage für gedruckte Bücher genutzt wird: Prints. Im Klartext heißt dies nichts anderes, als das es sich hier um gedruckte Bücher handelt und nicht um E-Books. Auch Kopierer können im weiteren Sinn als Drucker betrachtet werden. In diesen Geräten wird durch Einscannen ein Abbild vom Original erzeugt. Neuere Kopiergeräte können oft auch als Drucker verwendet werden. Im Handelsüblichen Gebrauch werden heute meist Multifunktionsgeräte benutzt, welche gleichzeitig als Scanner, Drucker und Faxgerät arbeiten. Für Druckaufgaben im größeren Maßstab kommen Druckmaschinen zum Einsatz. Von Januar bis Ende Juni 2012 wurden allein in Deutschland etwa 370.000 Drucker an Endverbraucher verkauft. Vorläufer der heutigen Drucker waren unter anderem Kopierer, elektrische Bleisatzmaschinen, elektrische Schreibmaschinen, Rechenmaschinen mit Belegdruck und die Hektografie. Bereits im Jahr 1837 hatte Charles Babbage einen Drucker und einen Kurvenplotter geplanten. Aufgrund der hohen erwarteten Kosten zum Bau dieser umfangreichen Geräte, wurden sie aber nie gebaut.

 

Drucker nach Einsatzzweck

 

Im SOHO-Bereich (Small Office, Home Office: kleine Büros und Privatnutzer) sind im Allgemeinen die erreichbaren Seitenzahlen und die Kosten pro gedruckter Seite von eher geringer Bedeutung, da das Druckvolumen klein ist. Wird der Drucker als Bürogerät verwendet, sind neben der Druckqualität vor allem die Gesamtkosten entscheidend. Da die Systeme über einen sehr langen Zeitraum ohne zu große Wartungskosten, über einen längeren Zeitraum und auch unter voller Auslastung mit sehr niedrigen Druckkosten einsetzbar sein sollen, sind in diesem Bereich fast ausschließlich Laserdrucker zu finden. Zur Herstellung von Plakaten für Außenwerbung und zum Drucken von Plänen werden die Großformatdrucker verwendet. Für die Herstellung von Druckerzeugnissen mit sehr großem Volumen wird der so genannte Produktionsdrucker verwendet. Ihn trifft man beim Rechnungsdruck von Behörden oder Versandhäuser und den Kontoauszugsdruckern für Banken wieder. Seit dem Jahr 2008 kommt das so genannte Book-on-Demand in Mode. Anstelle von Lagerhaltung wird ein Buch erst dann gedruckt, wenn auch danach gefragt wird. In diesem Bereich überwiegt das Bedürfnis nach Qualität, Seitenleistung oder Druckkosten. Oft sind hier auch große Office-Drucker im Einsatz. Obwohl derzeit hier noch Laserdrucker genutzt werden mit einer Seitenleistung von 160 ppm, kommen hier derzeit die Tintendrucker mit bis zu 220 ppm auf. Kettendrucker sind hier nicht mehr anzufinden. Sie wurden durch Laserdrucker abgelöst. Bei Fotodruckern steht die Qualität im Vordergrund. Hier werden, um die gewünschte Qualität zu erreichen, spezielles Papier, professionelle Geräte und auch pigmentierte Tinten verwendet. Im Handel und der Industrie haben sich vielerorts auch die Etikettendrucker durchgesetzt. Hier werden Barcodeetiketten flexibel und in geringer Stückzahl hergestellt.

 

Druckerfarben im Test

 

 

Über ein Textilband oder -tuch, welches in Farbe getränkt wurde, das von Lettern (Letterndruck) oder Nadeln (Nadeldrucker) bedruckt wird werden die Farben auf das Papier gebracht. Oder mithilfe von Düsen wie beim Tintenstrahl- und beim Wachsdrucker. Der Laserdrucker nutzt ein Fotoelektrischen Tonerauftrag. Die Konsistenz reicht von flüssig, flüssig und UV-Licht trocknend, über Gel, Tonerpulver, Festtinte bis hin zum Auftragen auf ein anderes Trägermedium. Druckmedien können unterschiedliche Oberflächen aufweisen, wie glatte Oberflächen (Papier, Pappe, Etiketten, Schilder, Folien), Gewebe und Textilien oder unregelmäßig geformte Oberflächen wie Flaschen, Lebensmittel (Eier) und Verpackungen. Den jeweiligen Drucker kann man hierauf einstellen. Im Hausgebrauch kennt man diese Einstellungsmöglichkeiten, wenn man zum Beispiel zu Hause Fotos ausdruckt. Hier stellt man dann auch ein, dass man eine andere Oberfläche nutzt.

Bild: © 135pixels – Fotolia.com

Druckerarten im Test: Farblaserdrucker oder Tintenstrahldrucker